Aussichtspunkte im Teide Nationalpark

Innerhalb des Teide Nationalparks befinden sich sowohl an der Straße, die durch den Park führt, wie auch an den verschiedenen Wanderwegen viele besondere Aussichtsplätze, die sogenannten Miradore. Darüber hinaus finden Besucher an den Zufahrtsstraßen zum Nationalpark weitere Miradore, die eine atemberaubende Aussicht auf das Teide Massiv, die Insel und auf das Meer sowie die Nachbarinseln bieten. Die Aussichtspunkte sind mit anschaulichen Tafeln ausgestattet, an denen Besucher Informationen über den Nationalpark und die jeweiligen geologischen Formationen in spanischer und englischer Sprache finden.

teide_orotavatal

Aussichtspunkte innerhalb des Nationalparks

Am Mirador el Tabanal Negro bietet sich eine hervorragende Aussicht über ein Feld mit typischer aa-Lava, der schwarzen Lava, die kaum über den Schlot des Vulkans hinaus gekommen ist, bevor sie erkaltete. Eine Erklärungstafel, die an diesem Mirador angebracht ist, bietet eingehende Erklärungen dazu. Wer die Nasenlöcher des Teide bewundern möchte, die Narices del Teide, findet am Mirador de Chio eine sehr gute Gelegenheit dazu. Dieser Aussichtspunkt befindet sich kurz vor der Ausfahrt des Nationalparks in Richtung Chio. Mehrere Aussichtspunkte befinden sich an der oberen Seilbahnstation sowie am Gipfel des Teide. Diese Aussichtspunkte bieten eindrucksvolle Aussichten, wie sie von keiner anderen Stelle der Insel möglich sind. Wenige Kilometer hinter El Portillo befindet sich ein Aussichtspunkt, der Mirador de San Jose auf einem Parkplatz, der einen Ausblick über die graublauen Lapillifelder bietet.

Der Mirador de Pico Viejo bietet einen weiten Ausblick über die Insel bis hin zu den Nachbarinseln sowie über weite Teile des Teide Nationalparks. Von hier aus führt ein Wanderweg direkt zum Pico Viejo. Am Mirador Fortaleza finden Besucher eine großartige Aussicht auf die gesamte Gebirgskette, das Orotava-Tal und Puerto de la Cruz. Die Aussicht reicht von hier aus extrem weit, so dass selbst die Erdkrümmung erkennbar wird. Auf Los Roques und den Teide-Gipfel bietet der Mirador de los Roques eine eindrucksvolle Aussicht.

Miradore an den Auffahrten zum Teide Nationalpark

Der Mirador de la Centinela zwischen Valle San Lorenzo und Granadilla bietet eine Rundum-Aussicht auf viele imposante Gesteinsformationen im Nationalpark wie die Roques des los Brezos, die Roques Imoque, mehrere kleine Vulkankegel und den Tafelberg. Die wohl schönsten Aussichtspunkte sind die Miradore de Cumbre zwischen Arafo und El Portillo, denn hier zeigen der Mirador del Norte und der Mirador del Sur umfassende Aussichten über die gesamte Insel bis hin zu den Nachbarinseln sowie über das Orotavatal und auf den Teide.

Vom Mirador Montaña Grande an der Ostauffahrt bietet sich ein imposanter Ausblick auf Santa Cruz und die Ebene von La Laguna. Erstmals auf dieser Strecke lässt der Mirador Ortuño eine Aussicht auf den Teide zu. Außerdem blickt man von hier aus auf Puerto de la Cruz, La Orotava und auf Los Realejos. Ebenfalls einen eindrucksvollen Ausblick auf das Orotava-Tal und Puerto de la Cruz bietet der Mirador Humboldt. Atemberaubend ist die Aussicht von oben auf die Wolkenfelder im Tal sowie auf den Pico del Teide vom Mirador de Ayosa an der TF 24 und vom Mirator Crucita, der sich kurz dahinter befindet. Auf derselben Strecke finden Besucher kurz hinter Arafo den Mirador Chipeque, der ebenfalls einen Ausblick bis zum Meer auf der einen Seite und auf den Teide-Gipfel auf der anderen Seite bietet.

pico-del-teide

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *